Archiv-Startseiteninfos

Einzelne SLGn kommen ihrer jährlichen Meldepflicht der aktuellen Mitglieder, die jeweils im Januar gemeldet werden sollen, trotz mehrmaliger Aufforderung der Bundesgeschäftsstelle nicht nach.
Deshalb  gilt ab sofort im Einvernehmen mit den Präsidium folgende Regelung:

Es werden nur noch waffenrechtliche Befürwortungen genehmigt, wenn von den antragstellenden SLGn aktuelle Mitgliederlisten vorliegen.

Wir bedauern sehr, dass es solcher Maßnahmen bedarf, um einfachsten SLG-Pflichten Nachdruck zu verleihen.

 Der Landesvorstand


Aus aktuellem Anlaß:

Startgeld ist Reuegeld und wird nur bei Verschulden des Veranstalters erstattet.

Der Vorstand

Der LV - Vorstand Hessen weist auf die Einhaltung der Allgemeinen Regeln in Teil A des BDMP Handbuch hin. Hier im speziellen:

BDMP Handbuch: Sportordnung des BDMP
Teil A: Allgemeine Regeln

A.7 Bekleidung
Bei Wettkämpfen, Training und anderen Schießsportveranstaltungen des BDMP ist sportliche Zivilkleidung zu tragen. Flecktarnbekleidung und andere Bekleidung, die den
Eindruck der Uniformierung hervorrufen, und solche mit aggressivem oder anstössigem Aufdruck sind nicht erlaubt.
Verstösse gegen diese Regelung führen zur Match-Disqualifizierung und zum Standverweis. Die Einhaltung dieser Regelung obliegt dem Leiter der Veranstaltung, der in dieser Angelegenheit abschließend entscheidet. Dienstkleidung ist nur bei Uniformträgern erlaubt.

In letzter Zeit haben wieder einige Schützen ihre Hunde mit auf den Schiessstand
gebracht. Dies war in der Vergangenheit nicht gestattet und ist es auch heute nicht.


Aus gegebenem Anlaß weist der Landesvorstand noch einmal darauf hin, daß Hunde auf
dem Gelände des Schiessstandes nichts zu suchen haben.


Schützen die diese Anordnung mißachten, werden des Standes verwiesen !

gez. Der Landesvorstand des LV Hessen